Logo polizeireport.ch

Blaulicht

Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall

  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall
    Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte nach Selbstunfall (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
2022-06-05 08:00:14
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Am Pfingstsonntag (05.06.2022), um 2:30 Uhr, ist an der St.Gallerstrasse ein Auto verunfallt, wie die Kantonspolizei St. Gallen schildert.

Zwei Männer wurden lebensgefährlich verletzt, drei weitere Männer schwer. Der genaue Unfallhergang werde untersucht.

Es stand ein Grossaufgebot an Rettungskräften im Einsatz.Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Auto mit fünf männlichen Insassen von Wittenbach in Richtung Waldkirch. Nach der Leebrücke verlor der Fahrer aus zurzeit unbekannten Gründen die Kontrolle über das Auto.

Darauf kam es von der Strasse ab, prallte in zwei parkierte Ausstellungsautos und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Durch den Unfall wurden zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren lebensgefährlich und drei weitere Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren schwer verletzt.

Die Verletzten mussten von den Rettungskräften aus dem Auto geborgen werden. Anschliessend wurden sie von der Rega und der Rettung ins Spital gebracht.Durch die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen seien verschiedenste Fachspezialisten der Kantonspolizei St.Gallen mit Spurenauswertungen und Ermittlungen beauftragt worden.

Sie klären die genauen Umstände des Unfalls ab. Der entstandene Sachschaden werde auf mehrere 10`000 Franken geschätzt.Nebst mehreren Patrouillen und Fachdiensten der Kantonspolizei St.Gallen standen zwei Helikopter der Rega mit je einem Notarzt, einem weiteren Notarzt und einem leitenden Notarzt, drei Rettungswagen, ein Sanitätseinsatzleiter, der Sicherheitsverbund Region Gossau mit über 20 Angehörigen der Feuerwehr sowie eine Staatsanwältin im Einsatz.

Die Leestrasse war mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr organisierte eine Umleitung..

Suche nach Stichworten:

Bernhardzell Bernhardzell: Fünf Schwerverletzte



Top News


» Verkehrsunfall mit Sachschaden


» Motorradfahrer verletzt sich bei Selbstunfall


» A3 / Wollerau SZ: Auffahrkollision im Blatttunnel


» Wängi: Mann überfallen


» St.Margrethen: Einbruchdiebstahl in Restaurant

Newsletter anmelden

Jeden Tag um 17 Uhr die neusten Meldungen in Ihrer Inbox.