Logo polizeireport.ch

Blaulicht

Kanton St.Gallen: Nulltoleranz bei Messern und gefährlichen Gegenständen

  • Kanton St.Gallen: Nulltoleranz bei Messern und gefährlichen Gegenständen
    Kanton St.Gallen: Nulltoleranz bei Messern und gefährlichen Gegenständen (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Kanton St.Gallen: Nulltoleranz bei Messern und gefährlichen Gegenständen
    Kanton St.Gallen: Nulltoleranz bei Messern und gefährlichen Gegenständen (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
2022-04-07 16:00:08
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Die Kantonspolizei St.Gallen hat vermehrt festgestellt, dass Jugendliche und junge Erwachsene im Nachtleben Messer und gefährliche Gegenstände mitführen, wie die Kantonspolizei St. Gallen schildert.

In einem Ratgeber habe sie das Thema aufgearbeitet. Messer und gefährliche Gegenstände im Nachtleben werden konsequent eingezogen und vernichtet, wo nötig werden die mitführenden Personen zur Anzeige gebracht.

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden seit einiger Zeit immer häufiger verschiedene Arten von Messern und gefährlichen Gegenständen festgestellt, welche im Nachtleben mitgeführt werden. Auf Nachfrage geben viele betroffene Personen an, dass sie diesen Gegenstand zur Verteidigung mit sich führen oder sich damit schlicht sicherer fühlen.

Die Vorstellung, dass ein Messer im Ereignisfall zur Verteidigung eingesetzt werden könnte, sei jedoch trügerisch. Messer müssen grundsätzlich für die Verteidigung als nicht tauglich eingestuft werden, insbesondere, wenn beide Parteien ein Messer auf sich tragen.

Kommt es zu Auseinandersetzungen mit Messern, sei das Verletzungsrisiko für das Gegenüber sowie für sich selber enorm hoch. Zudem geht man bei einer Auseinandersetzung mit Messern auch das Risiko von schweren Verletzungen oder gar der Tötung eines Menschen ein.Die Kantonspolizei St.Gallen reagiert auf diese Entwicklung.

Sie werde im Hinblick auf die kommende wärmere Jahreszeit vermehrte Personenkontrollen im Nachtleben durchführen und dabei verbotene Waffen, Messer und andere gefährliche Gegenstände konsequent einziehen. Die eingezogenen Gegenstände werden vernichtet.

Beim Mitführen von Waffen jeglicher Art erfolgt eine Anzeige an die Jugendanwaltschaft oder die Staatsanwaltschaft..

Suche nach Stichworten:

St.Gallen: Nulltoleranz Messern gefährlichen Gegenständen



Top News


» Lamperswil: Zwei Verletzte nach Auffahrkollision


» Illegale Party in Montagny-les-Monts: Das Gelände wurde geräumt


» Schweizersholz: Mit Roller gestürzt


» Rapperswil-Jona: Unfall zwischen Auto und Velo


» Bazenheid: Auto zur Seite gekippt

Newsletter anmelden

Jeden Tag um 17 Uhr die neusten Meldungen in Ihrer Inbox.