Logo polizeireport.ch

Blaulicht

Verdächtiger in Tötungsdelikten von 2010 und 2015 in Genf verhaftet

Die Kantonspolizei Bern hat am 29. Januar 2024 erfolgreich einen dringend tatverdächtigen Spanier in Genf verhaftet, der DNA-Spuren aus den Tötungsdelikten von 2010 in Zürich und 2015 in Laupen aufweist. Weitere Untersuchungen sind im Gange.

2024-02-02 10:00:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Zürich

  • Kantonspolizei Bern verhaftet dringend Tatverdächtigen in den Tötungsdelikten von 2010 und 2015
  • 45-jähriger Spanier mit DNA-Spuren aus Zürich und Laupen in Genf angehalten
  • Weitere Ermittlungen im Gange

Die Kantonspolizei Bern hat am Montag, den 29. Januar 2024, erfolgreich einen dringend Tatverdächtigen in Genf festgenommen. Die Verhaftung erfolgte im Rahmen der gemeinsamen Ermittlung mit der Kantonspolizei Zürich in Bezug auf die Tötungsdelikte von 2010 in Zürich und 2015 in Laupen (BE). Die DNA des 45-jährigen Spaniers konnte mit den am Tatort in Zürich und Laupen (BE) gesicherten DNA-Spuren übereinstimmen. Weitere Untersuchungen sind derzeit im Gange.

Kontinuierliche Ermittlungen seit 2010

Die Ermittlungen zu den Tötungsdelikten vom 15. Dezember 2010 im Seefeldquartier in Zürich und vom 15. Dezember 2015 in Laupen (BE) wurden kontinuierlich fortgeführt. Es wurde festgestellt, dass an beiden Tatorten die gleiche mutmaßlich täterische DNA-Spur gefunden wurde. Die Staatsanwaltschaften und die Spezialdienste der Kantonspolizeien Bern und Zürich arbeiteten eng zusammen, um die Täter zu ermitteln.

Festnahme eines Tatverdächtigen in Genf

Mitarbeiter des Dezernats "Leib + Leben" der Kantonspolizei Bern verfolgten verschiedene Hinweise, die zur Identifizierung eines Verdächtigen in Spanien führten. Im Zuge weiterer Untersuchungen erhärtete sich der Verdacht, und die Kantonspolizei Bern konnte den 45-jährigen Spanier bei seiner Einreise nach Genf am 29. Januar 2024 festnehmen. Der Beschuldigte befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Die entnommene DNA-Probe des Verdächtigen konnte mithilfe des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Bern den gesicherten DNA-Spuren am Tatort in Laupen (BE) und Zürich zugeordnet werden. Der Verdächtige hat sich während der Vernehmungen nicht schuldig bekannt. Das Verfahren zum Tötungsdelikt in Laupen (BE) wurde vorübergehend von der Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich übernommen, da das erste Delikt in Zürich begangen wurde. Weitere Ermittlungen sind im Gange, und der Beschuldigte hat bis zum Abschluss des rechtskräftigen Verfahrens die Unschuldsvermutung.

Interviewanfragen bezüglich des Falls richten Sie bitte an die Medienstelle der Staatsanwaltschaft Kanton Zürich.

(Quelle:Kantonspolizei Zürich Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bern Verdächtiger Tötungsdelikten 2015 verhaftet



Top News


» Kantonspolizei Zürich: Erfolgreiche Aktion gegen Einbruchskriminalität 2023/2024


» Polizei in St.Gallen greift bei Streit ein - Betäubungsmittel sichergestellt


» Auto flieht vor Polizeikontrolle in Romont - Fuenf Minderjaehrige in Attalens festgenommen


» Feuer auf Firmenareal in St.Gallen nach E-Scooter Brand


» Feuerwehr löscht Brände in Uster und Dübendorf

Newsletter anmelden

Jeden Tag um 17 Uhr die neusten Meldungen in Ihrer Inbox.