Logo polizeireport.ch

Blaulicht

Auto flieht nach Explosion bei Bank in Muri b. Bern - Zeugenaufruf

Am Montag, 1. Januar 2024, löste eine Explosion bei einer Bank in Muri b. Bern einen Großeinsatz aus. Die Täter sprengten den Geldautomaten auf und flüchteten zu Fuß, während ein schwarzes Auto mit ausländischem Kennzeichen die Polizei auf hoher Geschwindigkeit entkam.

2024-01-01 14:00:16
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Bern

Explosion bei Bank in Muri b. Bern löst Großeinsatz aus

  • Am 1. Januar 2024 gegen 7.30 Uhr Verdächtige beim Dorfzentrum der Bank in Muri b. Bern gemeldet
  • Kurz darauf kam es zu einer Explosion und der aufgesprengte Geldautomat wurde gefunden
  • Polizei, Kantonspolizei und Spezialdienste leiten umfassende Fahndungsmaßnahmen ein
Am Montag, 1. Januar 2024, kurz vor 7.30 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, dass sich Personen im Bereich einer Bank im Dorfzentrum von Muri b. Bern verdächtig verhalten würden. Kurz darauf ereignete sich eine Explosion, bei der der Geldautomat aufgesprengt wurde. Die sofort ausgerückten Patrouillen konnten am Tatort niemanden mehr antreffen und fanden einen völlig zerstörten Geldautomaten am Mettlengässli vor. Umgehend wurden umfassende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, darunter die Unterstützung der Kantonspolizeien aus den umliegenden Kantonen und diverser Spezialdienste.

Auto flieht vor Polizei nach Geldautomatensprengung

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte kurze Zeit später ein schwarzes Auto im Bereich des Flughafens Bern-Belp festgestellt werden. Als es von einer Patrouille gesichtet wurde, ergriff das Fahrzeug sofort die Flucht. Die Polizei nahm umgehend die Verfolgung auf, musste diese jedoch im Dorfzentrum von Belp aufgrund der stark überhöhten Geschwindigkeit des Fluchtwagens abbrechen. Das Auto setzte seine Flucht in unbekannte Richtung fort. Gemäß aktuellen Erkenntnissen hat eine mutmaßliche Täterschaft, bestehend aus zwei dunkel gekleideten Männern, den Geldautomaten aufgesprengt und ist anschließend zu Fuß geflüchtet. Die Verbindung zwischen dem schwarzen Auto mit ausländischen Kennzeichen, das in Belp entkam, und den Ereignissen in Muri b. Bern ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Das Fluchtauto dürfte Beschädigungen an der Front oder am Heck aufweisen. Der Geldautomat wurde vollständig zerstört, wodurch erheblicher Sachschaden entstand.

Zeugenaufruf: Hinweise zur Täterschaft gesucht

Die Kantonspolizei Bern, fedpol und die Bundesanwaltschaft haben gemeinsam mit den Ermittlungen begonnen. Dabei werden Zeugen gesucht, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, möglicherweise auch in den vergangenen Tagen, oder Angaben zur Täterschaft machen können. Personen, die Hinweise liefern können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 an die Behörden zu wenden. Die Ermittlungen sind noch im Gange, um den Vorfall aufzuklären und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

(Quelle:Kantonspolizei Bern Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bern flieht Explosion Muri b. Bern Zeugenaufruf



Top News


» Verhaftung eines 50-jährigen Mannes nach geplantem Treffen mit Mädchen in Dietikon


» Einbruch in Zollikon: Safe mit Uhren im Wert von hunderttausenden Franken gestohlen


» Einbrecher in Zürich festgenommen: Zunahme von Einbrüchen im Kreis 4


» Autofahrer mit 0,51 mg/l Alkohol am Steuer in der Ebnetstrasse, Thurgau


» Verkehrsunfall im Tunnel Rofla: Eine Person stirbt, zwei verletzt

Newsletter anmelden

Jeden Tag um 17 Uhr die neusten Meldungen in Ihrer Inbox.